Veranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellsten Informationen zu den Veranstaltungen in der Stadtbibliothek:

  • Nachts in der Bibliothek

    Am 10.11.17 war es soweit: nach wochenlanger Vorbereitung fand endlich unsere Veranstaltung: „Ritter, Drachen und Prinzessinnen: Nachts in der Bibliothek“ statt und wir waren wohl ähnlich aufgeregt wie die Kinder.

    Am Freitag, den 10.11.17, schloss die Bibliothek wie immer um 18:00 Uhr – ruhig sollte es an diesem Abend aber noch lange nicht sein. Kaum war der Schlüssel der Tür umgedreht, wurden auch schon die ersten Stationen unserer Rally aufgebaut, die Kinderbibliothek verwandelte sich in Burg Drachenschreck und der Veranstaltungsraum wurde zur dunklen Drachenhöhle.


    Die letzte Station stand gerade so, als es auch schon an der Tür klingelte. Da standen die ersten Kinder mit ihren Eltern und waren schon ganz ungeduldig.

    Während wir darauf warteten, dass nach und nach alle TeilnehmerInnen ankamen, lernten sich die bereits angekommenen Kinder in der Jugendecke kennen – die Kinderbibliothek war auf Grund der bevorstehenden Rally noch gesperrt!

    Endlich konnte die Veranstaltung beginnen

    Um 19:45 Uhr verabschiedeten sich auch die letzten Eltern von ihren Kindern und wir fingen erstmal mit dem Verteilen von Namensschildern und kleinen Kennen-Lern-Spielen an.

    Danach war es endlich soweit: die Rally konnte beginnen. Auf den jeweiligen Namensschildern fanden die mutigen Ritter und Prinzessinnen verschiedene Symbole. Eine Burg, einen Drachen, ein Schild, einen Kelch oder eine Krone. Diese Symbole teilten die Kinder direkt in kleine Gruppen ein. In diesen Gruppen wurden die Kinder im Fünfminutentakt auf die Reise geschickt, um den verlorenen Schatz des Königs zu finden. Mal mussten kleine Rätsel gelöst werden, mal musste man nur sehr aufmerksam seine Umgebung betrachten, aber das Highlight war wohl für alle die dunkle Drachenhöhle.

    Schwarzlicht

    Mit einer UV-Taschenlampe ausgestattet, ging es in die Drachenhöhle

    Ausgestattet mit einer Schwarzlichttaschenlampe mussten die Kinder Buchstaben finden, die in der richtigen Reihenfolge einen wichtigen Hinweis liefern sollten. Korrekt zusammengelegt ergaben die Buchstaben das Wort „Stuhl“ und tatsächlich: unter einem der vielen Stühle klebte jeweils ein Teil der Schatzkarte. Zusammen mit den anderen Gruppen, konnte so der Standort des Schatzes festgestellt werden – er musste im Briefkasten sein. Jeweils ein Schatzmeister pro Gruppe durfte nun mit zum Briefkasten kommen, um den Schatz zu bergen und tatsächlich war dieser voll mit Büchern. Jedes Kind bekam eine Ausgabe des Buches „Drachengasse 13 – Schrecken über Bondingor“.

     

    Ein Platz für die Nacht

    Sofort fingen einige Kinder fleißig an zu lesen, aber nun war es erstmal Zeit die „Betten“ aufzubauen. Mit großem Eifer wurden Decken, Schlafsäcke, Isomatten und Luftmatratzen in die Kinderbücherei gezogen und jeder sicherte sich einen guten Platz für die Nacht.

    Nachtlager aufbauenAls alles aufgebaut war, hatten die Kinder Zeit zum Spielen, Lesen oder einfach nur zum Reden. Es wurden Süßigkeiten gegessen, sich die Haare geflochten und UNO gespielt. Es war schön zu sehen, wie Kinder, die sich zu Anfang gar nicht kannten, nun zusammen lachten und spielten.

    Um circa 22:30 Uhr wurde dann aber das Licht ausgeschaltet und die Kinder durften sich noch leise unterhalten. Um 23:00 Uhr fielen dann die letzten Augen zu und in der Bibliothek wurde es ganz leise.

    Der nächste Morgen

    Am nächsten Morgen wurde es dann aber auch schnell wieder lauter, als die Kinder sich für den Tag fertig machten und ihr Nachtlager zusammen bauten und mehr oder weniger geordnet zur Tür brachten.

    Als sie damit fertig waren, warteten schon belegte Brötchen auf dem Tisch und es wurde zusammen gefrühstückt.

    In den letzten Minuten fanden sich noch einmal alle in einem Sitzkreis wieder. Wir erklärten den Kindern, dass auch wir sehr viel Spaß hatten und bedankten uns für die tolle Mitarbeit. Dann verteilten wir noch Urkunden an die mutigen Ritter und Prinzessinnen, die mit großer Begeisterung entgegengenommen wurden.

    Als dann die Eltern kamen, saßen wir noch immer ruhig im Sitzkreis und spielten „Stille Post“. Einen besseren Eindruck hätten wir wahrscheinlich nicht hinterlassen können, denn die Eltern waren teilweise wirklich überrascht, wie ruhig die Gruppe da saß.

    Wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß bei der Übernachtung uns freuen uns schon auf die nächste! Von den Kindern haben wir ebenfalls sehr positives Feedback zurückbekommen. All der Aufwand hat sich also wirklich gelohnt.

    Gruppenbild mit allen TeilnehmerInnen

    Die mutigen Ritter und Prinzessinnen

  • 10 Jahre Lesesommer in Itzehoe (FLC)

    Ein weiteres Mal wurden die Sommerferien von vielen Kindern und Jugendlichen genutzt, um durch freiwilliges Lesen ein FLC-Zertifikat zu bekommen. Neben dem grandiosen Auftritt eines Überraschungsgastes gab es zum Schluss dennoch eine traurige Nachricht.

    Der FerienLeseClub in Itzehoe

    FerienLeseClub 2017

    Am 20. Juni ging es wieder los – zum 10. Mal startete ein Lesesommer in der Stadtbibliothek Itzehoe. Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse konnten sich kostenlos anmelden und Clubmitglied werden. Dadurch hatte man einen exklusiven Zugriff auf 450 neue Bücher.

    Zwei Titel konnte man sich gleichzeitig ausleihen und nach dem Lesen Fragen zu den Büchern beantworten. Nach einer erfolgreichen Befragung bekam man einen Stempel in sein Logbuch und konnte sich die nächsten Titel schnappen.

    Auf diesem Wege wurden die 450 Bücher insgesamt 1375 Mal entliehen. Bei einer Teilnehmerzahl von 191 SchülerInnen macht das durchschnittlich 7,1 Bücher pro Person.
    Am beliebtesten waren wie erwartet neben „Tom Gates“ die neuesten „Beast Quest“- und „Drei ??? Kids“-Titel, ebenso Pferdebücher und überraschenderweise das Buch „Mord ist nichts für junge Damen“.

    Bis zum 5. September hatten die Clubmitglieder Zeit, Bücher zu lesen, Fragen zu beantworten und ihre Logbücher abzugeben.

    Die FLC-Abschlussparty

    Elke Voß in Action

    Am 13. September fand dann die traditionelle FLC-Abschlussparty in der Tanzschule Kathrin Giesen statt. Da wir das zehnjährige Jubiläum feierten, gab es diesmal keine Preise wie Lesungen oder Bücher-gutscheine zu gewinnen. In diesem Jahr gab es ein Geschenk für alle – einen Überraschungsgast!

    Trotz Unwetters fing die Party pünktlich um 16 Uhr an. Neben den TeilnehmerInnen hatten wir auch Ehrengäste, die den FLC stets unterstützen, wie z.B. Tina Bürger (Volksbank Raiffeisenbank) und die beiden Lehrerinnen Silke Gottschalk (EMA) und Ina Kersten (Klosterhof-Schule), die in den Vorjahren u.a. Preise verlosten.

    Als die Party eröffnet wurde, war es immer noch fraglich, ob wir – sturmbedingte Überraschung – unseren Überraschungsgast überhaupt würden begrüßen können. Er hatte wegen eines umgestürzten Baumes schon Stunden in stehenden und fahrenden Zügen verbracht.
    Also musste zunächst improvisiert werden.

    Die fleißigen Leser erhielten als erstes ihre Zertifikate. Insgesamt gab es 22 x Bronze (1-2 Bücher), 52 x Silber (3-6 Bücher) und 58 x Gold (mehr als 7 Titel, Höchstzahl gelesener Bücher: 22).

    Unsere besondere Überraschung

    Rainer Rudloff bei seiner Lesung

    Rainer Rudloff begeisterte die Kinder

    Dann die Erleichterung: unser geplantes Highlight war gerettet – Rainer Rudloff, unser „special guest“, traf ein.
    Unter dem Motto „DSDS“ las er aus den Büchern „Mission Unterhose“ von Sylvia Heinlein und „Star“ von Salah Naoura, wobei es weniger eine „normale“ Lesung als ein aktionsgeladener Auftritt mit vollem Körpereinsatz war, mit dem Rainer Rudloff alle Anwesenden in seinen Bann zog und begeisterte.

    Nach 45 atemberaubenden Minuten konnten sich alle am großen Buffet stärken und ihre Eindrücke austauschen. Danach zeigte uns eine Tanzgruppe der Tanzschule Giesen ihr Können.

    Die traurige Nachricht kam dann aber ganz zum Schluss. Der diesjährige FerienLeseClub war auch der letzte in Itzehoe. Die sinkenden Teilnehmerzahlen (nicht nur vor Ort) zeigen, dass ein anderes originelles Leseprojekt her muss. Auch finden viele Lesemotivierte in den Ferien gar keine Zeit mehr zum Lesen.

    Wir denken schon seit einiger Zeit darüber nach, wie wir etwas anderes finden können, das ebenso einschlägt, wie es der FLC vor 10 Jahren tat (und greifen gern Ideen auf, die die Clubmitglieder oder andere vielleicht haben).

    Vielen Dank für 10 tolle Jahre FLC

    Auf jeden Fall haben uns die letzten 10 Jahre sehr viel Freude bereitet und wir bedanken uns ganz herzlich bei:

    • 2442 FLC-TeilnehmerInnen, die sich so bereitwillig befragen ließen
    • der Volksbank Raiffeisenbank und dem Itzehoer Buchhandel, die solch tolle Preise bei den Verlosungen ermöglichten
    • der Tanzschule Kathrin Giesen für die gelungenen FLC-Partys
    • der Itzehoer Presse für die vielen fröhlichen Artikel
    • den Itzehoer Schulen für die Anerkennung
    • den begeisterten Helfern, ob beim Kinderbücher lesen für das Frage- & Antwortspiel oder beim Einsatz auf der Abschlussparty

     


     

  • Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs 2017

    Andreas Meurer begrüßt die Teilnehmenr, die Jury und das Publikum

    Andreas Meurer vom Bücher-Känguruh eröffnet den Wettbewerb

    Am Mittwoch, den 22.02.2017 fand in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek Itzehoe der Kreisentscheid für den diesjährigen Vorlesewettbewerb statt, der von Andreas Meurer vom Bücher-Känguruh organisiert wurde.

    Um 15:00 Uhr waren alle neun Teilnehmer, die Jury und natürlich die Zuhörer da und der Wettbewerb konnte beginnen.

    In der ersten Runde durften sich die Sechstklässler selbst einen Auszug ihres Lieblingsbuches auswählen, aus dem sie dann drei Minuten lang vorlasen. Neben eher unbekannten Geschichten wurde auch aus altbekannten Büchern wie Harry Potter oder Fünf Freunde vorgelesen. Die zweite Runde wurde dann etwas schwieriger. Die Teilnehmer bekamen eine Geschichte, die von der Jury ausgesucht worden war und die die Schüler nun zum ersten Mal lasen. Auch hier hatte man drei Minuten Zeit. Trotz einiger Schwierigkeiten wurde die Aufgabe von allen Kindern souverän gemeistert.

    Während die Jury sich zum Beraten zurückzog, gab es für die Teilnehmer und selbstverständlich auch für die Zuhörer Getränke und Kekse, um die Wartezeit zu verkürzen.

    Zum Schluss wurde das Ergebnis verkündet. Mit einem knappen Vorsprung gewann Johanna Sophie Schmult aus Glückstadt. Doch traurig musste niemand sein, denn vom Bücher-Känguruh gab es für jedes teilnehmende Kind ein Buch, sodass niemand mit leeren Händen nach Hause gehen musste.

     

    Gruppenfoto der Teilnehmer und der Jury

    Alle Teilnehmer und die Jury mit der Gewinnerin Johanna Sophie Schmult in ihrer Mitte