Huch, ein Buch!

      Keine Kommentare zu Huch, ein Buch!

In Zeiten von Smartphones und dem Internet verlieren Bücher für viele Menschen den Stellenwert. Gerade bei Kindern, die während dieser Digitalisierung aufwachsen, sind Bücher mittlerweile eine kleine Besonderheit – „Huch, ein Buch!“ steuert gegen diesen Trend.

Neben den neuesten Videos auf YouTube oder dem angesagten Spiel auf dem Tablet haben viele Kinder keine Zeit mehr für ein klassisches Buch.

Logo "Huch, ein Buch"

So merken wir immer mehr, dass für die jüngste Generation der Besuch in der Stadtbibliothek etwas Neues ist. Neben Computern, Filmen und Konsolenspielen findet man hier nämlich noch etwas – und zwar das eine oder andere Buch.

Egal, ob das altbewährte Buch oder eines der modernen TipToi-Bücher, während der Gruppenführungen wird gestöbert und gelesen. Natürlich haben viele der Kinder auch selbst Bücher zu Hause, aber für einige sind der Kindergarten oder die Schule mittlerweile der einzige Zugang zu diesen.

Damit das Buch für Kinder wieder mehr ins Bewusstsein gerufen wird, hat sich die Leitung der Kinderbücherei, Elke Voß, mit der Itzehoer Grafikerin Marion von Oppeln zusammengesetzt. Dabei entstand eine kleine Kampagne namens „Huch, ein Buch!“.

Frau von Oppeln hat ein Logo entwickelt, welches nun als Erkennungsmerkmal der Kinderbücherei dienen soll. So findet man das Logo nicht nur auf großen Leinwänden vor der Kinderabteilung, sondern auch auf Lesezeichen, Postkarten, Aufklebern und Ausmalbögen.

Dadurch soll das Buch wieder mehr in das Bewusstsein der Kinder gerückt werden und zum Lesen anregen.